Medizinisch beruflich orientierte Rehabilitation - Fit zurück an den Arbeitsplatz

Die medizinisch beruflich orientierte Rehabilitation (MBOR) ist eine Sonderform der orthopädischen Rehabilitation, die im Ortho-Mobile durchgeführt wird. Diese Sonderform wurde eingeführt, um Menschen mit besonderen beruflichen Problemlagen eine spezielle Form der Rehabilitation anbieten zu können. Das Konzept ist die Schnittstelle zwischen medizinischer und beruflicher Rehabilitation, um auf Ihre speziellen Problemstellungen am Arbeitsplatz einzugehen.

Ein multiprofessionelles Team aus Ärzten, Psychologen, Sozialarbeiter, Physio- und Ergotherapeuten, Diplom-Sportlehrern ermitteln in einem umfassenden Testverfahren mit Ihnen, welche Situationen im Arbeitsleben für Sie besonders belastend sind und entwickeln Strategien, diese Situation zu entschärfen.

Die Rehabilitationsmaßnahme findet in Einzel- und Gruppentherapien statt. Gerade die Gruppentherapien und der Austausch dabei mit anderen Berufstätigen, die ähnliche Fragestellungen bewegen, helfen Lösungen für sich selbst zu finden.

Die medizinisch berufliche orientierte Rehabilitation dauert in der Regel vier Wochen.

Fragen zur medizinisch beruflich orientierte Rehabilitation

Hierbei handelt es sich um eine Form der Rehabilitationsmaßnahme die auf spezielle Probleme am Arbeitsplatz eingeht. Diese können sein: Schmerzen beim Heben und Tragen von Lasten, bei längerem Sitzen, bei Zwangshaltungen, aber auch bei Arbeitsplatzkonflikten, Stress u.ä. Durch das Erarbeiten und Trainieren arbeitsspezifischer Abläufe in der Rehamaßnahme, werden die Teilnehmer wieder fit für ihren Arbeitsplatz gemacht.

  • Für Personen mit Erkrankungen orthopädischer oder rheumatologischer Art und Personen mit belastenden Arbeitsplatzsituationen in körperlicher und psychischer Hinsicht.
  • Für Personen mit langen Fehlzeiten am Arbeitsplatz
  • Für Personen die länger nicht arbeiten konnten und nun wieder in das Berufsleben eingegliedert werden sollen.